Muttertagsausflug nach Kreta

In den letzten Jahren war ich vorwiegend in den Sommermonaten auf Kreta und war jetzt überrascht, wie grün die Insel im Mai ist. Soviel Blumen

habe ich noch nie gesehen.

Leider weiß ich gar nicht die ganzen Namen der Pflanzen. Vielleicht ist es auch nur ein Unkraut, dass mit ihren leuchtenden Blüten Insekten anziehen will.

Dieses prachtvolle Exemplar gehört zu einem Baum, den ich vor vielen Jahren meiner Mama zum Muttertag geschenkt habe. Wir nennen ihn deshalb Muttertagsbaum, aber der richtige Name ist Pfeifenputzerbaum.

Die Mittagsblume öffnet sich wirklich nur um die Mittagszeit und ist an jeder Straßenecke zu finden. Ein Bodenkriecher, der wohl eine Kakteenart ist und Bienen und Käfer magisch anzieht.

Dieses Frühjahr gab es besonders viel Regen auf Kreta und Flußbette, die im Sommer komplett ausgetrocknet sind, haben noch sehr viel Wasser. Es muss sogar noch mehr gewesen sein, als auf dem Foto, denn die Leitplanke konnte den Wassermassen nicht Stand halten.

Und so einen hohen, zwanzig Meter hohen Wasserfall, habe ich noch nie vorher gesehen. Das Rauschen war ohrenbetäubend. Der Weg dorthin auch mühsam. Klettern, Rutschen und zerkratzte Arme und Beine waren aber diesen atemberaubenden Anblick wert.

Eigentlich wollte ich meinem Vater beim Haus streichen helfen, aber bei 30 ° im Schatten und ordentlich Wind, ist die Farbe schon am Pinsel getrocknet. Baden konnte ich leider auch nicht. 18° Wassertemperatur ist mir wirklich noch zu kalt.

Fernweh bekommen? Dann empfehle ich Dir die leckeren Käsetaschen von Christina , die noch mehr Lust auf Kreta machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.