Es ist Zeit sich zu trennen!

Manchmal braucht man ganz schnell Veränderungen und dann sollte man sich trennen. Als Fischkopp komme ich ja nur schwer mit Veränderungen klar und trennen kann ich mich schon gar nicht so schnell. Keine Angst. Ich will mich nicht von meinem Blog trennen. Oder meinem Mann. Meine Lütte (norddeutsch: kleines Mädchen) will sich trennen: von ihrem Kinderzimmer. Raus der bunte Kinderkram und hereinspaziert ihr persönlicher Stil.

Steckdose

Der Wunsch nach Veränderung kam ganz plötzlich bei einem Baumarktbesuch. Dort hat unsere 11 jährige diese Steckdosenverkleidung entdeckt und die wollte sie überall in ihrem Zimmer.

Kein Problem: gekauft und angebracht. Nur war sie jetzt Feuer und Flamme für eine Umgestaltung ihres Zimmers.

 

MöbelDie Kombination rot/weiß hat es meiner Tochter angetan. Es wurde aussortiert, neu geordnet und viel weg geschmissen. Ich weiß nicht wie oft ich in diesen Tagen beim Wertstoffhof war und Sperrmüll entsorgt habe. Aber ich musste mich auch von ein paar Sachen trennen: zwei Schränke aus unserem Gästezimmer und eine knallrote Kommode vom Flur stehen jetzt in ihrem Zimmer.

Lebe Lache..Den Holzrahmen vom Spiegel habe ich nach vielem Betteln, rot gesprüht. Jetzt haben wir im Flur keinen Spiegel mehr und ich muss zur Großen ins Zimmer, wenn ich mein Outfit überprüfen will.

Schwein

Ihre Schwester durfte sich von ihrem Sparschein trennen. Und ich dachte, damit wären dann die Veränderungen abgeschlossen. Aber weit gefehlt. Der kleinen Prinzessin waren nämlich ihre Unterstellschränke vom Schreibtisch ein riesen Dorn im Auge.

 

 

Ribbet collageBunt geht gar nicht. „Mami, Du streichst doch Deine Möbel auch immer, kannst Du dann nicht auch den streichen?“ fragte das Töchterchen und schmiegte sich in meine Arme. Wer wird da nicht weich?

Die roten Schubladen wurden belassen. Auch wenn das Rot jetzt viel dunkler wirkt, sind es immernoch dieselben. Der Rest wurde abgeschliffen, grundiert und weiß lackiert. Für mich war es eine Premiere, da ich vorher nur Echtholz gestrichen habe. Aber auch MDF Platten funktionieren gut.

Unterm TischDer Schreibtisch selbst, ist eine weiße Arbeitsplatte, die links und rechts, mit Winkeln, an die Wände geschraubt wurden. Das Ganze ist sehr stabil und bietet viele Möglichkeiten für Stauraum. Schultasche und aufgebaute Spielsachen können darunter geschoben werden und stören nicht im Kinderzimmer.

LampeUnsere Jüngste ist jetzt glücklich und ich freue mich über ihren neuen Ordnungssinn. Jeden Abend wird aufgeräumt und ich habe sie in den letzten Tagen dabei ertappt, dass sie ihr Zimmer selbst gesaugt hat. Wenn das so bleibt, hat sich die Veränderung gelohnt.

So viel positive Veränderung möchte ich auf Creadienstag und Art of 66  und Ladystil zeigen.

2 Gedanken zu „Es ist Zeit sich zu trennen!

  1. Klara

    Hallo!
    Einen sehr guten Geschmack hat deine Tochter!
    Interessant ist auch, dass meine 11jährige Nichte eben auch ihr Zimmer neu gestaltet! Kein „Kinderkram“ mehr. Alles mit Stil und gutem Geschmack. Täglich erhalte ich nun (mindestens) ein Video über neue Veränderungen. Auch das selbstständige Ordnung Halten geht nun ganz selbstverständlich.
    Schön, wenn die Mädchen sich weiterentwickeln und selbstständig werden, oder?
    Und mit so viel Freude und Leichtigkeit!
    Deiner Tochter wünsche ich viel Spaß mit ihrem neuen Zimmer!
    Liebe Grüße! Klara

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.